Ausbildungslehrgang zum/zur SeminarleiterIn von Elternseminaren zu den Lebensphasen Schwangerschaft, Geburt und frühe Elternschaft

Anliegen des Lehrganges ist die bewusste Gestaltung der Schwangerschaft als erste Phase der Elternschaft, die aktive Mitarbeit bei der Geburt und die ganzheitliche Vorbereitung auf die erste Zeit mit dem Kind. Dadurch fördern die Seminare die Entwicklung einer sicheren Eltern-Kind-Beziehung von Anfang an und sind eine aktive Primärprävention.

In unserer übertechnisierten Welt ist es nach wie vor sinnvoll, die werdenden Eltern in dieser besonders sensiblen Lebensphase zu unterstützen, sie in ihrem Selbstvertrauen zu stärken und ihnen bewusst zu machen, dass Schwangerschaft und Geburt natürliche Vorgänge sind und die Elternschaft eine sehr schöne, positive und auch herausfordernde Erfahrung sein kann.

Der Lehrgang wurde mit dem Gütesiegel des Bundesministerium für Familien und Jugend ausgezeichnet.

Termine:

Der nächste Lehrgang findet in Kärnten statt und beginnt am 18.01.2019. Das sind die Termine:

Modul 1 – 18. – 20.01.2019: Geschichte der Geburtsvorbereitung, Ethik, Rechtliches, Erste Hilfe bei Notfällen mit Schwangeren, Einführung in die Barrierefreie Erwachsenenbildung

Modul 2 – 22. – 24.02.2019: Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett aus der Sicht der Hebamme

Modul 3 – 29. – 31.03.2019: Wir werden/sind Familie – von der Diade zur Triade

Modul 4 – 25. – 28.04.2019: Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft als Grenzerfahrung

Modul 5 – 24. – 26.05.2019: Seminardesign, Gesprächs- und Gruppenführung

Modul 6 – 21. – 23.06.2019: Intuitive elterliche Kompetenz, Eltern-Kind-Bindung

Modul 7 – 27. – 29.09.2019: Entwicklung des Kindes, Medienkompetenz

Modul 8 – 18. – 20.10.2019: Schwangerschaft erlebbar machen, atmen, entspannen, loslassen

Modul 9 – 29.11. – 01.12.2019: Stillen aus der Sicht der Stillberaterin, Kindern Wurzeln geben

Modul 10 – 24. – 26.01.2020: Meine unterschiedlichen Rollen, ich als Seminarleiterin

Modul 11 – 21. – 23.02.2020: Evaluierung und Abschluss, Präsentation der Abschlussarbeiten, Zertifikatsüberreichung

Ort: Kloster Wernberg, Klosterweg 2, 9241 Wernberg, Kärnten

Web: www.klosterwernberg.at
Mail: gaeste-bildungshaus@klosterwernberg.at
T: +43 (0) 4252 2216

Benachrichtigung über den nächsten Termin

Wenn Sie über den nächsten Termin informiert werden möchten, können Sie sich hier für eine Benachrichtigung anmelden:

Die PLZ nutzen wir für die Auswahl eines geeigneten Standortes für die Veranstaltung.

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und bin damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben, gespeichert und verarbeitet werden. Ich weiß, dass meine Daten dabei ausschließlich zweckgebunden und für die Dauer der Bearbeitung meiner Anfrage genutz werden.

Ziele des Lehrgangs:

Die SeminarleiterInnen sollen befähigt werden:

  • werdende Eltern in ihrem Prozess des Eltern-werden zu begleiten, zu unterstützen und sie auf die vielfältigen neuen Herausforderungen vorzubereiten
  • Gruppen zu leiten und zu begleiten sowie Gruppenprozesse zu erkennen und didaktisch-methodisch zu gestalten
  • fachliche Informationen verständlich und teilnehmerInnenorientiert aufzubereiten und weiterzugeben
  • den Erfahrungsaustausch unter den werdenden Eltern anzuleiten und zu fördern
  • konkrete Übungen zur Vorbereitung auf die Geburt und Elternschaft anzuleiten
  • im Bedarfsfall den Kontakt zu notwendigen ExpertInnen / Beratungsstellen herzustellen, wenn die Grenze der Elternbildung erreicht ist

Zielgruppe des Lehrgangs:

Frauen/Mütter, Männer/Väter,

  • die Freude an der Bildungsarbeit mit Schwangeren und ihren Partnern oder werdenden Eltern haben
  • die Geburt und Elternsein als natürlichen Vorgang (nicht als Krankheit) sehen und den positiven Zugang unterstützen wollen
  • die werdende Mütter und Väter in ihrem Prozess des Elternwerdens unterstützen und in ihrem Selbstvertrauen und ihrer elterlichen Kompetenz stärken wollen
  • die bereit sind, sich auf einen intensiven Ausbildungsprozess mit Selbstreflexion einzulassen

Der Lehrgang ist praxisorientiert aufgebaut: In den einzelnen Ausbildungseinheiten sind die theoretischen Lerninhalte mit der Methodik-Didaktik so verknüpft, dass sie leicht in die eigene Praxis umgesetzt werden können.

Die aktuellen Erfahrungen in der Ausbildungsgruppe werden reflektiert und auf der Metaebene bearbeitet. Dadurch ist ein prozessorientiertes Lernen möglich.

Welche Kompetenzen werden vermittelt?

Die SeminarleiterInnen sollen befähigt werden:

  • eigene Erfahrungen in diesem Lebensbereich zu reflektieren und adäquat damit umzugehen
  • authentisch zu sein, zur eigenen Meinung zu stehen und Kritik annehmen zu können
  • die Erfahrungen der TeilnehmerInnen ernstzunehmen und diese
    wertzuschätzen
  • den je eigenen Leitungsstil zu entwickeln
  • selbst lernbereit zu bleiben

Die SeminarleiterInnen sollen befähigt werden:

  • Lernbedürfnisse der TeilnehmerInnen zu erkennen und das Seminar flexibel je nach der aktuellen Gruppensituation zu gestalten
  • zielgruppenspezifisch die Inhalte verständlich und anschaulich aufzubereiten
  • Lernprozesse nach den Richtlinien der Erwachsenenbildung anzuleiten, dass es den TeilnehmerInnen möglich ist, das Erlernte in die eigene Praxis umzusetzen
  • verschiedene kreative Methoden der Gruppenarbeit einzusetzen

Die SeminarleiterInnen sollen befähigt werden:

  • ein positives Gruppenklima und damit ein geeignetes Umfeld für neue Lernerfahrungen zu schaffen
  • Gruppenprozesse zu erkennen, zu analysieren und zu reflektieren
  • Geeignete Leitungs- und Interventionsstrategien sicher und flexibel anzuwenden
  • partnerschaftlich und dialogisch mit Gruppen zu arbeiten
  • das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein der TeilnehmerInnen zu stärken und die Ressourcen der Gruppe zu nützen
  • Feedback zu geben und zu nehmen

Die SeminarleiterInnen sollen befähigt werden:

  • inhaltliches Grundwissen über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Neugeborenenzeit, Stillen und die ersten Familienphasen zu erwerben und dieses so weiterzugeben, dass es die TeilnehmerInnen nachvollziehen und in ihr Leben übertragen können
  • Körper- und Atemwahrnehmungs- sowie Entspannungsübungen anzuleiten
  • sich mit Hilfe verschiedener Medien über die aktuellen Entwicklungen am Laufenden zu halten
  • einen Überblick über die verschiedenen Beratungsangebote und Hilfseinrichtungen vor Ort zu beschaffen, um im Bedarfsfall an die entsprechende Einrichtung weiter verweisen zu können

Organisation der Ausbildung:

  • Alter: mindestens 25 Jahre
  • Abgeschlossene Pflichtschule; Ausbildung und/oder Tätigkeit im sozialen, pädagogischen, medizinischen, beraterischen Bereich
  • eigene Erfahrung mit Schwangerschaft und Geburt
  • wünschenswert ist Erfahrung im Umgang mit Gruppen

11 bis höchstens 18 Personen

Eine durchgehende Kursbegleitung sorgt dafür, dass die Vermittlung und Umsetzung der theoretischen und didaktischen Inhalte in das eigene Lernfeld möglich ist. Die je eigenen Lernfortschritte und eventuell vorhandenen Lerndefizite sowie offene Fragen können nach Bedarf in Einzelgesprächen geklärt werden.

  • Erfolgreiche Teilnahme an allen Ausbildungsblöcken (mind. 80% Anwesenheitspflicht bei allen Modulen)
  • Abhaltung von Lehrproben
  • Erstellung eines mind. 6-teiligen Kurskonzeptes und Durchführung der Lehrauftritte und deren positive Bewertung durch die Kursleitung
  • Hospitation bei zwei Seminaren zur Vorbereitung auf Geburt und Elternschaft
  • Vorlage und Präsentation der Fachbereichsarbeit
  • Literaturstudium

Die AbsolventInnen der Ausbildung sind verpflichtet, einmal jährlich eine spezielle Weiterbildung in diesem Arbeitsfeld zu machen. Regelmäßige Supervision wird empfohlen. Der VGE unterstützt seine ReferentInnen (Mitglieder) 1 x jährlich mit einem Zuschuss zur Supervision.

Pädagogische Leitung des Lehrgangs: Dipl.-Ing.in Helga Wachter-Dorfmeister

Lehrgangsbegleitung: Dr.in Lieselotte Wohlfahrt

Lehrgangskonzept: erstellt von Marlies Haderspeck und Irene Hocher, weiterentwickelt durch den Vorstand des VGE

Zusätzlich werden für die verschiedenen Ausbildungseinheiten qualifizierte Fachreferenten und -referentinnen zugezogen.

Fördermöglichkeiten:

InteressentInnen mit Hauptwohnsitz in Wien können sich bezüglich Förderungen an den WAFF wenden (Etwaige Förderungen durch den WAFF sind nur dann möglich, wenn sie VOR Lehrgangsbeginn beantragt werden).

Hier geht es zur Bildungsförderung Niederösterreichischer TeilnehmerInnen.

Allgemeine Informationen über Fördermöglichkeiten von Aus- und Weiterbildungen finden Sie auch unter www.kursfoerderung.at

die allgemeinen Voraussetzungen sowie Links zu den unterschiedlichen Fördereinrichtungen finden Sie hier.

Hier geht es zu den Richtlinien einer 45+ Förderung für ArbeitnehmerInnen ab dem 45. Lebensjahr.,

Und hier zur Bildungsberatung Steiermark.

Schriftgröße ändern
Kontrast ändern